Archiv für den Monat: Mai 2018

Es gibt viel zu erzählen

Klaus Hagemann gewährt politische Einblicke

Klaus Hagemann hat als Bundestagsabgeordneter und Kommunalpolitiker die Politik in der Region über Jahrzehnte hinweg mit geprägt und durch seine engagierte Arbeit viel Anerkennung und Zustimmung erhalten. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Heiko Sippel wird Hagemann am Freitag, dem 25. Mai, um 16.00 Uhr im SPD-Bürgertreff in Alzey, Hospitalstraße 7, im Rahmen eines „Erzählcafés“ über seine Erlebnisse und Erfahrungen berichten. Viel Interessantes, Wissenswertes aber auch amüsante Anekdoten werden dabei zu erfahren sein. Mit von der Partie ist Katharina Nuß, die als langjährige politische Weggefährtin Hagemanns ebenfalls einen reichen Fundus an Erzählungen mitbringen kann. Interessierte sind herzlich eingeladen. Aufgrund der begrenzen Platzzahl ist eine Anmeldung erforderlich an das Wahlkreisbüro von MdL Heiko Sippel, Tel. 06731/498-150 oder per Mail an: MDL.sippel@t-online.de

Veröffentlicht am 22.05.2018.

„Die Gemeindeschwester Plus ist ein großer Gewinn“

MdL Heiko Sippel ist vom Bedarf überzeugt

„Das Pilotprojekt der Gemeindeschwester Plus im Landkreis Alzey-Worms hat sich bisher bestens bewährt. Das Angebot ist ein großer Gewinn für hochbetagte Menschen, die zwar nicht pflegebedürftig sind, aber davon profitieren, dass sich jemand um sie kümmert.“ Zu diesem Ergebnis kommt der Landtagsabgeordnete Heiko Sippel (SPD), der das Modellvorhaben von Anfang an unterstützt hat, zu dem von Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler vorgestellten Evaluationsbericht.

Der Landkreis Alzey-Worms gehört zu den Regionen, in denen das Modell der Gemeindeschwester Plus seit dem Sommer 2015 und noch bis Ende des Jahres 2018 erprobt wird. Die Pilotphase mit zwei ausgebildeten Halbtagskräften erstreckt sich bisher auf den Bereich der Verbandsgemeinden Wörrstadt und Wöllstein mit Sitz in Wörrstadt bzw. auf die Verbandsgemeinden Eich, Monsheim und Wonnegau mit Sitz in Osthofen.

Ausgebildete Pflegekräfte besuchen Hochbetagte, die noch keinen Pflegebedarf haben. Seniorinnen und Senioren erhalten Beratung und Vernetzung in der Gemeinde, um möglichst lange selbständig in den eigenen vier Wänden leben zu können. „Auch vor dem Hintergrund, dass in den vergangenen Wochen und Monaten verstärkt das Thema Einsamkeit und Vereinsamung in den Medien diskutiert wurde, ist die Gemeindeschwester ein Ansatz, um ältere Menschen gezielt zu unterstützen und Einsamkeit im Alter vorzubeugen“, so der Abgeordnete. Wie Sozialministerin Bätzing-Lichtenthäler in Mainz erläuterte, hat die wissenschaftliche Begleitung des Projekts dessen Nutzen nachdrücklich unterstrichen. Auch die Akzeptanz bei den älteren Menschen selbst ist groß. „Wir werden uns als SPD-Landtagsfraktion im Rahmen der Haushaltsberatungen dafür einsetzen, dass es die Gemeindeschwester Plus auch in Zukunft geben wird und dass sie auch weiterhin dazu beitragen kann, Menschen so lange wie möglich vor einem Pflegebedarf zu bewahren“, erklärt Heiko Sippel.

Veröffentlicht am 16.05.2018.

SPD: Jagdsteuer überprüfen

Kreistagsfraktion im Gespräch mit Jägern

Zu einem Meinungs- und Erfahrungsaustausch trafen sich Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion mit dem Vorstand der Kreisgruppe Alzey-Worms der Jäger e.V. im Landesjagdverband. Zu Beginn stellte der Kreisvorsitzende Manfred Weindorf dar, wie umfangreich sich der Jagdverband als anerkannte Naturschutzorganisation für die Belange von Umwelt und Natur einsetze. Neben der Anlage von Biotopflächen spiele dabei vor allem auch der Artenerhalt und die Sicherung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes eine wichtige Rolle.

Die fast 1.000 Jägerinnen und Jäger im Landkreis Alzey-Worms und der Stadt Worms engagierten sich über die Jagdausübung hinaus mit hohem ehrenamtlichen Einsatz. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Heiko Sippel, sprach hierfür die Anerkennung der Fraktion aus. „In unserem Landkreis wird die Arbeit der Jägerinnen und Jäger anerkannt und geschätzt.“
Weindorf führte aus, dass man mit zwei Projekten in den Jagdrevieren Gau-Odernheim und Partenheim einen Beitrag dazu leisten wolle, die stark abgenommene Niederwildpopulation, wie beispielsweise Rebhuhn, Fasan oder den Feldhasen, zu verbessern. Dabei sollen durch Naturschutzmaßnahmen Rückzugs- und Schutzbereiche für das Niederwild geschaffen werden. Durch ein wissenschaftliches Monitoring wird die Entwicklung in den nächsten Jahren beobachtet und durch eine Erfolgskontrolle für künftige Maßnahmen begleitet.

Mit der umfangreichen Anbringung von Warnreflektoren an Straßenleitpfosten habe der Jagdverband den Versuch unternommen, Wildunfälle zum Schutz der Verkehrsteilnehmer und » weiterlesen

Veröffentlicht am 03.05.2018.

Neues Landesgesetz führt Rheinland-Pfalz in die Zukunft des Europäischen Datenschutzes

Der Landtag Rheinland-Pfalz hat heute ein neues Landesdatenschutzgesetz beschlossen und damit die Regelungsaufträge der Europäischen Datenschutzgrundverordnung in Landesrecht umgesetzt. Die Fraktionen von SPD, CDU, FDP und Grünen hatten noch heute eine notwendige Änderung am Gesetzesentwurf vorgenommen. Hierzu erklärt Heiko Sippel, Datenschutzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion:

„Am 25. Mai 2018 erlangt die Europäische Datenschutzgrundverordnung Geltung. Mit diesem umfangreichen Regelungswerk erhalten die Länder der Europäischen Union erstmals ein einheitliches und in der gesamten Union geltendes Datenschutzrecht. Im bisher durch nationale Gesetze geprägten europäischen Datenschutz mit teilweise erheblich unterschiedlichen Schutzniveaus wurde mit der europäischen Datenschutzverordnung gesetzgeberisches Neuland betreten. Das Recht auf den Schutz persönlicher Daten hat damit eine zeitgemäße Grundlage erhalten, die weltweit Maßstäbe setzt“, sagt Sippel.

Sippel weiter: „In dem umfassenden Regelwerk finden sich neben Regelungen für Unternehmen, Vereine oder Webseitenbetreiber auch » weiterlesen

Veröffentlicht am 02.05.2018.

MdL Heiko Sippel zum Girls’ Day 2018: „Junge Frauen für Politik begeistern“

Bei einem Besuch der SPD-Landtagsfraktion in Mainz hatten am „Girls‘ Day“ wieder rund 20 junge Frauen und Mädchen die Gelegenheit, den Politikberuf kennenzulernen. Auf Einladung des SPD-Abgeordneten Heiko Sippel nahmen mit Stella Heuser und Carolin Follak auch zwei Schülerinnen aus dem Wahlkreis Alzey am Projekttag teil.

Am bundesweiten „Girls’ Day“ erhalten junge Mädchen und Frauen Einblicke in Berufsfelder, die als eher frauenuntypisch gelten. Das gilt auch für die Arbeit in der Politik, stellt Heiko Sippel fest: „Insbesondere in der Kommunalpolitik sind Frauen noch immer unterrepräsentiert. Am Aktionstag wollen wir junge Frauen dazu ermutigen, sich aktiv in der Politik einzubringen.“

Die Teilnehmerinnen im Alter von 13 bis 18 Jahren erhielten vielseitige Einblicke in die Tätigkeit von Landtagsabgeordneten. In einer kurzen Einführung wurden wichtige Aufgaben, Arbeitsweisen und Organe der Landespolitik vorgestellt. Bei einer Führung durch Landtag und Staatskanzlei lernten die Mädchen zentrale Orte der Demokratie kennen. „Feuer frei“ hieß es beim Gespräch mit Vertreterinnen der SPD-Landtagsfraktion über ihren Weg zur Politik und ihren Arbeitsalltag. Im Gespräch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer warfen die interessierten Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen der Landesregierung. Bei einem politischen Rollenspiel schlüpften die Schülerinnen in die Rolle von Politikerinnen und übten sich im Debattieren. Während der Plenarsitzung konnten die Schülerinnen schließlich hautnah den politischen Schlagabtausch im Parlament verfolgen.

Foto v.l.n.r.: Carolin Follak und Stella Heuser auf Einladung von Heiko Sippel zu Gast im Landtag

Veröffentlicht am 02.05.2018.

Mein Tag in der SPD-Fraktion am Girl’s Day 2018

Vielen Dank an Stella Heuser und Carolin Follak für die Teilnahme am Girl`s Day der SPD-Landtagsfraktion in Mainz.


Mein Tag in der SPD-Fraktion am Girl’s Day 2018

Um 9 Uhr fing der Tag mit der Begrüßung und einer kurzen Kennenlernrunde an. Dann kam Jaqueline Rauschkolb, eine Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion und Sven Teuber, der sozialpolitischer Sprecher, um uns ein paar Fragen zu beantworten. Der Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer verspätete sich leider etwas, was bei einem so stressigen Terminkalender aber zu entschuldigen ist.

Sie beantworteten unsere Fragen verständlich und – typisch für Politiker, aber auch gut für uns – sehr ausführlich. Als vorerst alle Fragen geklärt waren, sahen wir einen Film über den Landtag, bei dem wir uns noch besser vorstellen konnten, wie das alles gemanagt wird. Anschließend durften wir einen Blick in die Büros der Abgeordneten und den Ausschusssitzungsaal werfen.

Danach hatten wir noch einmal die Chance ein paar Fragen zu klären als ein paar Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion uns besuchten. Nach einer Pause inklusive leckerem Mittagessen spielten wir eine Plenarsitzung nach mit dem Thema, ob man das Wahlrecht auf 16 senken sollte. Wir wurden in die fünf Parteien eingeteilt und erhielten » weiterlesen

Veröffentlicht am 01.05.2018.