Archiv für den Monat: April 2013

Übergabe der Unterschriftenlisten am 24. April an Verkehrsminister Roger Lewentz in Mainz – Bündnis gegen den A 61-Autobahnlärm

In der Hoffnung auf eine baldige Lösung, werden die Initiatoren des Bündnisses gegen den A 61-Autobahnlärm am 24.4.2013 um 10 Uhr die Unter-schriftenlisten vor dem Abgeordnetenhaus in Mainz (Kaiser-Friedrich-Str. 3) an Verkehrsminister Roger Lewentz übergeben. Das Datum der Übergabe wurde bewusst auf diesen Tag gelegt. Am 24. April ist der Internationale Tag gegen den Lärm, an dem Tausende Menschen weltweit auf die Beeinträchtigung der Lebensqualität und die Gesundheitsgefahren durch Lärm mit verschiedenen Aktionen aufmerksam machen.

Dem Bündnis gegen den A 61-Autobahnlärm haben sich bislang mehrere Hundert Menschen zwischen Gundersheim und Alzey angeschlossen. Mit ihrer Unterschrift dokumentieren sie ihre Forderung nach wirkungsvollen Lärmschutzmaßnahmen, denn in den betroffenen Gemeinden ist der von der alten und maroden Fahrbahn und den täglich über 50.000 Fahrzeugen ausgehende Geräuschpegel nicht zu überhören.

 

„Um Flagge und Solidarität zu zeigen, sollten möglichst viele betroffene Bürgerinnen und Bürger teilnehmen“, ermuntert Bündnissprecher Hans H. Brecht vom Vorstand des SPD-Ortsvereins Eppelsheim zum Mitmachen. Im Anschluss lädt der rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Heiko Sippel die Teilnehmer an der Aktion um 11.30 Uhr zum Mittagessen in den Landtag ein. Da die Teilnehmerzahl auf 30 Personen begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Email: spd-eppelsheim@web.de gebeten.

 

Bild: © Marco Meidinger / Von links: Der SPD-Bundestagskandidat Marcus Held und der rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Heiko Sippel informierten sich bei einem Ortstermin an der A61 in Eppelsheim bei Hans-Jürgen Nolte (1. Vorsitzender SPD-Ortsverein) und seinem Vorstandskollegen Hans H.Brecht sowie dessen Lebensgefährtin Heike Schubert als Mitinitiatorin über die vom maroden Autobahnteilabschnitt ausgehende Lärmbelastung.

Veröffentlicht am 08.04.2013.

Langjähriges bürgerliches Engagement – SPD Gau-Odernheim ehrt Mitglieder

Am vergangenen Freitag lud der SPD Ortsverein Gau-Odernheim zu einer Mitgliederversammlung in die Petersberghalle ein. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Heiner Illing, bei der er die politischen Aktivitäten des vergangen Jahres kommentierte und einen Ausblick auf die nächsten Monate gab, folgten die Berichte über die Parteiarbeit seit der letzten Versammlung.

 

Der Fraktionsvorsitzende im Ortsgemeinderat, Manfred Brunn, zog eine sehr positive Zwischenbilanz über die Fortentwicklung des Kleinzentrums Gau-Odernheim seit der letzten Kommunalwahl durch die SPD-Fraktion im Gemeinderat. Auch die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Monika Brunn, konnte von den vielfältigen Aktivitäten der rührigen Frauengruppe berichten. So wird u.a. der Stand am Gau-Odernheimer Markt und am Weihnachtsmarkt organisiert und besetzt. Der Höhepunkt war die Organisation der Teilnahme am diesjährigen Fastnachtsumzug.

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden zahlreiche Mitglieder geehrt:

 

–          25 Jahre Dietmar Backes

–          30 Jahre Kornelia Hinz, Manfred Hinz, Thomas Merker

–          40 Jahre Manfred Hoffmann, Friedel Metzler, Gerda Pusch

–          45 Jahre Gerhard Zibell

 

Die Ehrungen für

 

–          50 Jahre Helga Merker

–          65 Jahre Hans Mildenberger

 

werden zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen.

 

Die Landtagsabgeordnete und SPD-Kreisvorsitzende Kathrin Anklam-Trapp informierte über ihr Engagement im Wahlkreis Nierstein-Oppenheim und ihre Aktivitäten im Landtag sowie über die Arbeit der SPD in Rheinland-Pfalz. Besonders hob Sie dabei die Aktivitäten und Unterstützung durch den Gau-Odernheimer Ortsverein heraus. Zum Abschluss konnten sich alle anwesenden Damen über eine Rose zum Weltfrauentag freuen.

 

 

 

Bild: © Heiner Illing / Die Geehrten Friedel Metzler (1.v.l.), Thomas Merker (3.v.l.), Kornelia Hinz (6.v.l.) und Gerhard Zibell (7.v.l.), zusammen mit den Ortsvereinsvorsitzenden Heiner Illing (4.v.l.), Monika Brunn (5.v.l.) und Isabelle Merker

 

Veröffentlicht am 02.04.2013.

MdL Sippel lud CJD Alzey ein – Informativer Tag im Landtag

„Es war ein spannender und interessanter Tag, der einen guten Einblick in die Landespolitik ermöglichte“, so das Fazit von Teilnehmern des CJD Alzey, die auf Einladung des Landtagsabgeordneten Heiko Sippel (SPD) den Landtag besuchten. Sippel, der die CJD-Einrichtungen in Alzey vor kurzem besuchte, sprach die Einladung aus, um das Gespräch über Politik in Mainz fortzusetzen.

 

So machten sich die 30 Teilnehmer der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme, zumeist junge Erwachsene, die den Hauptschulabschluss oder einen Ausbildungsplatz anstreben, gemeinsam mit ihrer Projektleiterin Heike Engelhardt auf den Weg nach Mainz, um dort zunächst im Plenarsaal einen „Probesitzen“ auf den Stühlen der Abgeordneten vorzunehmen. Der Mitarbeiter der Landtagsverwaltung, Ralph Schrader, gab einen umfassenden Überblick über das im 18. Jahrhundert errichtete Deutschhaus, das 1793 das erste frei gewählte Parlament der „Mainzer Republik“ beherbergte.

 

Nach einem Film über die Arbeit des Landtages stand das Gespräch mit dem Abgeordneten Heiko Sippel auf dem Programm. Sippel stellte seine Aufgaben als Parlamentarier und den Ablauf einer typischen Arbeitswoche dar. Im Anschluss entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, bei der es insbesondere auch um die Chancen junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt und um faire Löhne ging. „Wir brauchen wieder mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt, einen gesetzlichen Mindestlohn, noch besser ordentliche Tarifverträge und mehr Geld für die Bildung“, fasste Sippel die Kernthemen zusammen. Im Anschluss an das Gespräch lud Heiko Sippel die CJD-Gruppe noch ins Abgeordnetenhaus ein, um einen Blick in sein Abgeordnetenbüro zu gewähren und im Sitzungssaal der SPD-Landtagsfraktion das intensive Gespräch fortzusetzen.

 

„Ich war sehr beeindruckt vom Interesse und der gezielten Fragen der jungen Leute; von Politikverdrossenheit war jedenfalls keine Spur zu erkennen“, lobte Sippel die Besuchergruppe.

 

Veröffentlicht am 02.04.2013.